betrieb&gewerkschaft

26. November 2013  

Sahra Wagenknecht

Sahra WagenknechtSahra Wagenknecht
© ddp images/Hermann J. Knippertz

:»Wir sind Teil der Bewegungen und brauchen uns gegenseitig«

Auf dem Gewerkschaftstag der IG Metall sprachen gerade mit Angela Merkel und Sigmar Garbriel ausschließlich Vertreter der Regierungsparteien in spe. Sahra Wagenknecht hofft dennoch, dass sich die neue Führung der Gewerkschaft anders als die alte nicht "an Frau Merkel oder die SPD kettet". Im Interview spricht sie über Druck von der und auf die Fraktion, inoffizielle Koalitionspartner in der Opposition, das Verhältnis zu sozialen Bewegungen und den Einfluss der Gewerkschaften.

MEHR

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerkärung Ok