betrieb&gewerkschaft

23. September 2016  

Gewerkschafterfrühstück mit Jutta Krellmann


Etwa 20 Betriebsräte, Vertrauensleute und GewerkschaftssekretärInnen kamen zum ersten Gewerkschafterfrühstück mit der Bundestagsabgeorneten der LINKEN, Jutta Krellmann.

Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linksfraktion informierte über einen neuen Gesetzentwurf zu Leiharbeit und Werkverträgen, der im Bundestag zur Debatte steht und sehr starke Züge von Lobbyarbeit seitens der Unternehmerverbände trägt - also die Situation der prekär Beschäftigten weiter verschlechtern wird.

Jutta Krellmann kritisierte, dass bereits jetzt nur 10 % der Leiharbeiter 24 Monate im Job sind und auch künftig Leiharbeit nicht als vorübergehende Maßnahme geplant, sondern zur Normalität auf dem Arbeitsmarkt gehören soll.
Ohne Mitbestimmungsrechte, ohne echte Übernahmechancen.

Ein Instrument, eingeführt von der Regierung Schröder/Fischer, um die Belegschaften zu entsolidarisieren. Frei nach der bewährten Methode: Teile und herrsche! Einhellig unterstützt: Wolfgang Räschkes Forderung: Leiharbeit muss verboten werden.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerkärung Ok