Landtagswahl 2017

11. Oktober 2017   Landtagswahl 2017

Das "Duell" Weil-Alhusmann war eine Zumutung- soziale Themen wurden ausgeblendet

Hans-Henning Adler, Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2017Von Foto: Martina Nolte, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8581576Hans-Henning Adler, Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2017
Von Foto: Martina Nolte, Lizenz: Creative Commons by-sa-3.0 de, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8581576
75 Minuten Sendezeit ist ganz schön lange. Egal, ob es an den Fragestellungen des NDR oder an den Kontrahenten lag: Die dringenden sozialen Themen wurden einfach nicht angesprochen.


1. Das Wort "Wohnungen" kam nur ein einziges mal vor, als davon berichtet wurde, dass Salzgitter einen Wohnungsleerstand hat. Vom eklatanten Wohnungsmangel in den großen Städten und Ballungszentren, welcher die Mieten durch die Decke schießen lässt  und was dagegen zu tun ist - kein Wort

 

2. Krankenhäuser schreiben rote Zahlen. Pflegenotstand an den Krankenbetten, Überlastung beim Personal. Wann kommen in Niedersachsen Mindeststandards in der Pflege durch ein Krankenhausgesetz, damit auch die Krankenkassen in die Pflicht genommen werden können? - Kein Wort

 

3. Immer mehr prekäre Beschäftigungsverhältnisse, rechtsgrundlose Befristungen, Leiharbeit oder der Skandal mit dem Missbrauch der Werkverträge. Was unternimmt das Land? - kein Wort

 

4. Die Reichen werden immer reicher. Armut auch bei Kindern wächst. Was wird unternommen, um eine gerechtere Verteilung von Einkommen und Vermögen herbeizuführen? Warum gibt es keine Bundesratsinitiative zur Vermögenssteuer, obwohl das ja sogar im Koalitionsvertrag von SPD-Grün drin stand?  - kein Wort

 

Es wird höchste Zeit, dass DIE LINKE. wieder in den Landtag kommt und dadurch Gelegenheit erhält, die richtigen Themen auf die Tagesordnung zu setzen.

 

Hans-Henning Adler

06. September 2017   Landtagswahl 2017

Mehr politisches Gewicht für Arbeitnehmer Selahettin Ince kandidiert für den Landtag

Selahettin InceSelahettin InceIn einer Wahlversammlung wählte DIE LINKE den Salzgitteraner Ratsherrn Selahettin Ince (29) einstimmig zum Direktkandidaten für den Wahlkreis 10 (Wolfenbüttel-Süd/Salzgitter). Ince ist Arbeiter bei Salzgitter-Flachstahl und aktives Mitglied der IG Metal. Täglich ist er mit den Härten des Lebens von Industriearbeitern konfrontiert und setzt sich gegen die zunehmende soziale Spaltung im Land ein.


Mit seiner Kandidatur verfolgt der junge Gewerkschafter deshalb in erster Linie das Ziel, der Stimme der Arbeitnehmer ein stärkeres Gewicht in den Parlamenten zu verleihen. Für Ince besonders wichtig: Soziale Gerechtigkeit – nicht nur als Wahlkampfthema, Gerechtigkeit in der Bildung – beginnenden mit einer besserer Förderung in den Kindertagesstätten und eine bessere Pflege- und Gesundheitsversorgung, die mit der Aufwertung von Sozial- und Erziehungsberufen beginnt.

 

 

DIE LINKE Salzgitter

 

38226 Salzgitter, Berliner Str. 49

Tel.: 05341 - 790 56 50

Bürozeiten:
Di.  16:00 - 18:00
Do. 16:00 - 18:00

 

Rundbrief! Rundbrief
Okt. - Nov . 2017 online !

 

Vernetzt

Kreisverband
Salzgitter

Icon-Facebook

Linksjugend
['solid]

Icon-Facebook

 

Termine

 

Linke Politik mitgestalten - Jetzt!

 

Linke Links

 
 

Wer ist online?

Aktuell sind 46 Gäste und keine Mitglieder online