Themen

03. Dezember 2015   Gesundheit und Soziales

Informative Mitgliederversammlung zum Thema „Seniorenarbeit der Stadt Salzgitter".

Symbolfoto.[br] Foto von Astrid Götze-Happe  / pixelio.deSymbolfoto.
Foto von Astrid Götze-Happe / pixelio.de
Am 24. November 2015 berichtete Hr. Jörg Schumann, Leiter des Seniorenbüros der Stadt Salzgitter den Mitgliedern des Kreisverbandes über die Arbeit des Seniorenbüros.

Von den 103.000 Einwohnern Salzgitters sind 30.000 älter als 60 Jahre (30%) und 6.400 älter als 80 Jahre (6,4%). Von den ca. 30.000 Einwohnern mit Migrationshintergrund sind 1.800 über 60 Jahre (1,8%) und 199 über 80 Jahre alt (0,1%).

Die Seniorenberatung erfolgt im Rathaus, bei Fragen zur Wohnsituation auch direkt zu Hause in der eigenen Wohnung. Oft wird danach der direkte Kontakt zu Wohnbauunternehmen gesucht um Verbesserungen in den Wohnungen vorzuschlagen.

Weiterlesen: Informative Mitgliederversammlung zum Thema „Seniorenarbeit der Stadt Salzgitter".

26. November 2015   Frieden

Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch: Bomben werden keinen Frieden schaffen


Bernd Riexinger: Bomben und Krieg sind die falsche Antwort auf den Terror.

10. September 2015   Inneres

Zur Flüchtlingsdebatte

Der 7-Punkte-Plan zur FlüchtlingsdebatteDer 7-Punkte-Plan zur Flüchtlingsdebatte

Was tun angesichts von Rassismus und Überforderung der Kommunen? Die Parteivorsitzende der LINKEN, Katja Kipping, stellt in einem Cicero-Gastbeitrag einen 7-Punkte-Plan zur Bewältigung der Flüchtlingsbewegung auf: "Sommer 2015: Das Mittelmeer gleicht einem Massengrab. Immer mehr Menschen werden durch Bürgerkriege, rassistische Diskriminierung, die Auswirkungen der Klimakatastrophe und Elend in die Flucht getrieben. In Deutschland brennen Flüchtlingsunterkünfte. Freiwillige des Roten Kreuzes werden vom braunen Mob angepöbelt, weil sie in Flüchtlingseinrichtungen arbeiten. ..." weiterlesen

17. August 2015   Inneres

KolumneHeute: Würden Sie für 143 Euro Ihre Heimat verlassen?

Braunschweig. Mit seinem neuesten Vorschlag sorgt Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) für Diskussionen. Nachdem ihm von seinen europäischen Kollegen zu Ohren kam, dass die Standards für Flüchtlinge zu hoch seien, schlug er vor dem Hintergrund der Balkanflüchtlinge eine Debatte um die Reduzierung des „Taschengeldes“ vor, stattdessen könne man Sachleistungen erbringen.

 

„Herr de Maizière, würden Sie für 143 Euro Ihr Haus verkaufen, Ihre Familie und Freunde zurücklassen und in ein fremdes Land flüchten?“, diese Frage würde ich unserem Herrn Innenminister ebenso gerne stellen wie dem Rest der Bundesregierung. ....

 

Weiterlesen (regionalheute)

11. August 2015   Gesundheit und Soziales

Eingriff in Grundrechte

Ein Sozialrichter und eine Landrätin, die Hartz-IV-Sanktionen ablehnen, diskutierten mit Betroffenen über tägliche Praxis und juristische Probleme

 

Foto: Paul Zinken/dpa-BildfunkFoto: Paul Zinken/dpa-Bildfunk

Gelten Grundrechte in Deutschland gleichermaßen für alle? Nein, meinte der Thüringer Sozialrichter Jens Petermann am Freitag abend bei einem Vortrag im Berliner Haus der Demokratie und Menschenrechte. Bei der Veranstaltung mit dem Titel »Die Richtervorlage zur Verfassungswidrigkeit der Sanktionen bei Hartz IV« beleuchtete Petermann, von 2009 bis 2013 Bundestagsabgeordneter der Partei Die Linke, vertrat die juristische Seite des Problems und diskutierte mit der Altenburger Landrätin Michaele Sojka (Die Linke), die das Jobcenter in ihrem Kreis aufgefordert hat, die Sanktionspraxis sofort zu beenden.

 

Weiter lesen

02. August 2015   Inneres

Wer sich solcher Maßnahmen bedient, will eine andere Republik

"Generalbundesanwalt Range macht sich zum Häscher der Bundesregierung. Nach Jahren der politisch motivierten Untätigkeit lässt er sich jetzt instrumentalisieren, um den größten Angriff auf die Pressefreiheit seit der Spiegel-Affäre zu starten. Das ist aberwitzig. Was Chefankläger, Verfassungsschutz und Bundesregierung hier anwenden, sind reaktionäre Zombiemethoden aus den 60ern. Wer sich solcher Maßnahmen bedient oder sie politisch flankiert, will eine andere Republik. Die Ermittlungen gegen netzpolitik.org müssen umgehend eingestellt werden", erklärt Jan Korte, stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Korte weiter:

Weiterlesen: Wer sich solcher Maßnahmen bedient, will eine andere Republik

31. Juli 2015   International

DIE LINKE: Sicherheit von Flüchtlingen muss garantiert werden

 

 

DIE LINKE Salzgitter

 

38226 Salzgitter, Berliner Str. 49

Tel.: 05341 - 790 56 50

Bürozeiten:
Di.  16:00 - 18:00
Do. 16:00 - 18:00

 

Rundbrief! Rundbrief
Juni. - Juli . 2017 online !

 

Vernetzt

Kreisverband
Salzgitter

Icon-Facebook

Linksjugend
['solid]

Icon-Facebook

 

Termine

 

Linke Politik mitgestalten - Jetzt!

 

Linke Links

 
 

Wer ist online?

Aktuell sind 24 Gäste und keine Mitglieder online